Einreichungsfrist - Prüfungsverfahren



Frist zur Einreichung der Dissertation - Verlängerung der Einreichungsfrist

Formale Gestaltung der Dissertation

Abgabe/Einreichung der Dissertation

Gutachter/innen

Auslage

Termin der Disputation - Prüfungskommission - Prüfungsthemen - Einladung zur Disputation



Frist zur Einreichung der Dissertation - Verlängerung der Einreichungsfrist

  • Frist zur Einreichung der Dissertation
    • Die Dissertationsschrift soll in der Regel nach drei Jahren eingereicht werden.
    • Die genaue Einreichungsfrist wird dem/der Doktoranden/in schriftlich mitgeteilt.
    • Spätestens am letzten Tag der eingeräumten Frist müssen die Unterlagen im Dekanat (Promotionsbüro) eingereicht werden. Fällt dieser Tag auf einen Feiertag oder auf das Wochenende, so gilt der darauf folgende Werktag als Fristende.
      Die Abgabe/Einreichungsmöglichkeiten im Dekanat (Promotionsbüro) sind zu beachten (siehe Abgabe/Einreichung der Dissertation)!
  • Verlängerung der Einreichungsfrist

Formale Gestaltung der Dissertation

 
Abgabe/Einreichung der Dissertation


Gutachter/innen

 

  • Der/die Berater/in teilt dem Dekanat (Promotionsbüro) die vorgesehenen Gutachter/innen mit. Die vorgeschlagenen Gutachter/innen müssen mit der Benennung einverstanden sein.
  • Die Mitteilung durch den/die Berater/in kann schon vor Abgabe der Dissertationsschrift erfolgen. Sollte bei Abgabe der Dissertationsschrift noch keine Mitteilung dem Dekanat (Promotionsbüro) vorliegen, wird der/die Berater/in vom Dekanat (Promotionsbüro) angeschrieben und um Benennung gebeten.
  • Ein/e der Gutachter/innen soll aktive/r Hochschullehrer/in, Privatdozent/in oder Nachwuchsgruppenleiter/in der Fakultät (mit erteilten Promotionsrecht) sein.
  • Für den Fall, das ein/e externe/r Gutachter/in vorgesehen ist, muss dem Dekanat (Promotionsbüro) mitgeteilt werden, wer die Reisekosten zur Teilnahme an der Disputation übernimmt. Die Fakultät kann in aller Regel keine Reisekosten übernehmen. Diese Mitteilung muss vor der Bestellung der Gutachter/innen erfolgen.
  • Die Bestellung der Gutachter/innen durch den Promotionsausschuss erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen.
  • Die Gutachten sollen spätestens drei Monate nach Bestellung der Gutachter/innen im Dekanat (Promotionsbüro) eingereicht werden.

Auslage

 

  • Nach Eingang der Gutachten beginnt die Auslagefrist von zwei Wochen im Dekanat.
  • Der/die Doktorand/in wird vom Dekanat (Promotionsbüro) schriftlich über die zweiwöchige Auslagefrist informiert.

Termin der Disputation - Prüfungskommission - Prüfungsthemen - Einladung zur Disputation

  • Bitte beachten:
    Vor Zulassung zum Prüfungsverfahren, Eingang aller Gutachten sowie Ablauf der Auslagefrist kann vom Dekanat (Promotionsbüro) kein Termin für die Disputation zugesagt werden.


    Zeitpläne kann man mit dem Dekanat (Promotionsbüro) absprechen. Die Fristen müssen aber selbstverständlich hierbei beachtet werden! Der/die Berater/in sollte frühzeitig mit dem Dekanat (Promotionsbüro) Kontakt aufnehmen.

 

  • Termin der Disputation
    • Der/die Berater/in teilt dem Dekanat (Promotionsbüro) die vorgesehene Zusammensetzung der Prüfungskommission, Disputationsdatum, Uhrzeit sowie den Raum mit.
  • Prüfungskommission
    • Der Prüfungskommission gehören an: Erstgutachter/in, Zweitgutachter/in, mindestens zwei Hochschullehrer/innen, Privatdozenten/innen oder Nachwuchsgruppenleiter/innen (mit erteilten Promotionsrecht) der beteiligten Fakultäten, als Vertretung ein Hochschullehrer/in, Privatdozent/in oder Nachwuchsgruppenleiter/innen (mit erteilten Promotionsrecht) der beteiligten Fakultäten. Zu beachten ist, dass ein Mitglied der Prüfungskommission fachfremd sein sollte.
    • Die Bestellung der Prüfungskommission durch den Promotionsausschuss erfolgt nach Ablauf der Auslagefrist und Eingang aller Gutachten innerhalb von drei Wochen.
  • Prüfungsthemen
    • Die festgelegten drei Themenbereiche müssen dem Dekanat (Promotionsbüro) per E-Mail in EINER pdf-Datei in Form eines Kurzabstracts (je Thema eine Seite einschließlich Literaturangabe) übermittelt werden; dafür ist der/die Doktorand/in selbst verantwortlich, und dies muss mindestens zwei Wochen vor der Disputation erfolgen. Zu beachten ist, dass die Themenbereiche mit dem/der Berater/in abgestimmt sein müssen.
  • Einladung zur Disputation
    • Das Dekanat (Promotionsbüro) lädt - sofern alles ordnungsgemäß und fristgerecht vorliegt - den/die Doktortorand/in und die Mitglieder der Prüfungskommission (nach erfolgte Bestellung durch den Promotionsausschuss) ein.


Veranwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 07.05.2020